Samstag, 27. April 2013

Dip Dye DIY: Ombré Farbverlaufs-Shirt und Schal!

Naaa, wie wärs mit einem frühlingsfrischen Farbtupfer? Sanfte Farbverläufe (Dip Dye oder Ombré) sind ja gerade auch angesagt!



Für den sommerlich-leichten Schal braucht Ihr ein Stück Baumwollbatist oder einen anderen leichten Naturstoff. Nur diese lassen sich mit der Farbe aus dem Supermarkt färben. Für Polyesterstoffe oder andere Kunstfasern gibt es allerdings auch Farben, die man im Internet bestellen kann.



Weiterhin ein Päckchen Farbe (Simplicol Textilfarbe), diese ist im Supermarkt oder Drogeriemarkt erhältlich. Ich habe den Stoff an den Kanten etwas ausgefranst, das macht man am einfachsten mit einer kleinen Bürste.

Und so gehts...

Samstag, 20. April 2013

Stylische Handy-Hülle aus Leder mit Kontrast-Detail - selbst genäht!

Damit das kostbare Smartphone auch vor dem harten Handtaschenalltag gut geschützt ist, braucht es natürlich eine schicke Hülle! Ein guter Grund also, um selbst eine passende Handy-Hülle zu nähen. Aus Leder mit einem gewachsten Faden in Kontrastfarbe. Ist natürlich auch eine tolle Geschenkidee, die Maße der meisten Smartphones findet man ja via Google leicht heraus.

  

Ihr braucht dafür: 
  • einen Lederrest (gibt es z.B. hier in München, oder zum Bestellen
  • einen Kerzenrest
  • Stickgarn, ca. 1 Meter in passender Kontrastfarbe
  • Cutter und eine geeignete Unterlage zum Schneiden
  • Lineal
  • Ahle o.ä. zum Durchstechen des Leders
  • etwas dickere Nadel oder Sticknadel
  • ein paar Büroklammern
Kosten für das Material liegen bei ca. 3 Euro. Beim Leder müsst Ihr wahrscheinlich ein größeres Stück kaufen als das, was später benötigt wird. Zeitaufwand ca. 1,5 Stunden. 

Ich habe mir ein weiches Lammnappa-Leder in Grau ausgesucht. Es liegt super weich in der Hand und ist einfach zu schneiden und zu verarbeiten. Dazu sieht ein pinker Faden gut aus. Ich habe einfaches Stickgarn (kein Perlstickgarn) verwendet.


Den Faden mehrfach über den Wachsrest ziehen. Das bewirkt, dass das Leder besser genäht werden kann und das Stickgarn sich nicht verheddert.


Passende Maße für Euer Handy ausmessen, mit Stift oder Schneiderkreide vorzeichnen und mit dem Cutter zwei rechteckige Stücke ausschneiden. Die unteren beiden Ecken könnt Ihr etwas abrunden. Ich habe zusätzlich zu den Maßen des Handys ca. 1 cm Nahtzugabe zugegeben, damit es auch leicht in die Hülle hineinpasst.


Die Lederstücke aufeinanderlegen und mit den Büroklammern fixieren... Heften geht leider bei Leder nicht, weil man die Löcher später natürlich sehen würde. Innenseiten aufeinander, so wie später die Tasche ist. Mit der Ahle im Abstand von ca. 0,5 cm Löcher in beide Teile stechen. Dabei habe ich einen Abstand von ca. 0,5 mm vom Rand eingehalten.


Am Ende des Stickfadens einen Knoten machen. Den ersten Stich von innen nach außen machen (damit ist der Knoten quasi in der Hülle "versteckt"). Dann einen doppelten Stich machen und innen verknoten. Weiter im Schlingstich die beiden Hälften zusammennähen. Am Ende wieder mit einem Doppelknoten abschließen.


Und so sieht das Endergebnis aus! Weil es so easy ist, habe ich gleich noch eine in Blau gemacht. Viel Spaß!


Mittwoch, 17. April 2013

Handmade Lederwaren von Franziska Klee zu gewinnen!



Heute möchte ich Euch mal ein junges Label aus München vorstellen. Franziska Klee macht wunderschöne Taschen aus hochwertigem Leder. Der Clou ist die Clutch in Wunschfarbe, passend zum Lieblings-Outfit!

Momentan gibt es auch etwas zu gewinnen. Es lohnt sich also, mal reinzuschauen. Und hier geht's zum Gewinnspiel! Viel Erfolg!


Sonntag, 14. April 2013

Deko-DIY für zwischendurch: Feder-Anhänger aus Fimo

Fimo oder Polymer Clay, wie es auf Englisch heißt, ist mir seit der Grundschulzeit ehrlich gesagt nicht mehr begegnet :-) Umso besser hat mir die Idee gefallen, hieraus hübsche Feder-Anhänger (meine Inspiration siehe hier) zu basteln, denn nachdem die Osterdeko wieder in der Schachtel verschwunden ist, musste hier etwas Neues her...

Das Arbeiten mit der Fimo-Masse ist wirklich einfach und macht Spaß. Für die fünf abgebildeten Feder-Anhänger habe ich etwas mehr als eine Stunde gebraucht.


Man braucht dazu nur Fimo (Fimo Soft fand ich am einfachsten zu verarbeiten), ein Messer, einen Holzspieß o.ä. und einen Backofen zum Aushärten. Dann evtl. noch ein Band zum Aufhängen. Das wars. Ein Fimo-Päckchen ergibt ca. fünf größere Federn und kostet 2-3 Euro.

Und so einfach kann man sich relativ "echt" aussehende Federn basteln:


Ca. 1/5 der Fimo-Masse mit dem Messer abschneiden und platt rollen oder mit den Händen auseinander drücken. Kleiner Tipp, unbedingt vorher für eine staubfreie, saubere Arbeitsfläche sorgen, sonst klebt jedes Härchen nachher an der Masse und das sieht nicht hübsch aus!


Ein kleines Fimo-Stück zu einem Federkiel rollen.


Mit dem Holzstab eine Vertiefung in das plattgerollte Stück ziehen, dort wo später der Federkiel sein soll.


Den Federkiel festdrücken.




Aus dem überstehenden Teil eine Schlaufe für den Aufhänger formen.


Mit einem Messer die Kerben der einzelnen Federhärchen auf beiden Seiten eindrücken.


Ggf. an einigen Stellen noch eine Kerbe einfügen, das sieht noch echter aus.


Nach Anweisung im Ofen aushärten (Fimo braucht 30 Minuten bei 110 °C).


Federn an einem hübschen Band aufhängen und freuen :-)

Samstag, 13. April 2013

Leckere Haferflocken-Yoghurt Scones

Falls Ihr noch was Leckeres zum Frühstück oder für Euren Sonntagsbrunch sucht, wie wärs mit ein paar selbstgemachten Scones? Ist wirklich easy. Wir haben das Weizenmehl durch Dinkelmehl ersetzt (halb Vollkorn, halb Typ 630) und 50 g Cranberries untergeknetet. Das Besondere an Scones ist, dass der Teig möglichst langsam und von Hand geknetet werden sollte, dann werden sie schön locker und saftig. Dazu eine feine Konfitüre, fertig. Hmm...


Anbei der Link zum Rezept, dieses haben wir bei Eat Smarter gefunden. Wir sind große Fans von Eat Smarter, die Rezepte sind zwar gesund und es wird mit ein paar Tricks gearbeitet, um Kalorien zu sparen. Es handelt sich aber nicht im Diätrezepte, sondern ist wirklich was für jeden Tag. Kann ich nur ehrlich empfehlen.


Donnerstag, 4. April 2013

Häkelhelden - die Zweite: Die weltbeste Mütze aus Merinowolle mit (!!!) Wechselbommel

Die zweite Mütze, die ich kürzlich fertiggestellt habe, ist ein Unikat mit diversen Extras: Aus Merino-Wolle, mit verschiedenfarbigen Streifen und einem Bommel zum Auswechseln an einem stilechten Kletterkarabiner und sogar einem extra Windstopper-Fleece auf der Innenseite. Vielleicht ist der von meinem Freund erfundene, je nach Stimmung auswechselbare Bommel ja ein neuer Trend, was meint Ihr?! ;-))

Häkelmütze selbst gehäkelt DIY

 Die Mütze besteht auch wieder aus halben Stäbchen und hat eine Abschlusskante aus sogenannten Krebsmaschen. Die Wolle ist von Wolle Rödel (Soft Merino, ist ganz weich und aus 100% Merinowolle). Ein Knäuel à 50 Gramm kostet 3,69 €, man benötigt drei verschiedenfarbige Knäuel. Merinowolle ist zwar etwas teurer, aber sie trocknet schnell und wärmt gut. Siehe mein erster Häkel-Post für die Basics. Für diese Wolle habe ich eine 3,5er Häkelnadel verwendet. Die Karabiner kann man hier bestellen.

Dadurch, dass die Wolle recht dünn ist, dauert das Häkeln natürlich entsprechend länger (lustiger ist es natürlich, wenn man eine Katze hat, die mit dem Wollknäuel spielt. Diese Mieze ist aber schon ein Katzen-Opa und fand's eher zum Gähnen...).


Beim Wechseln der Farben habe ich den Faden nicht abgeschnitten, sondern einfach innen gewechselt und am Schluss des Streifens jeweils ein paar feste Maschen gehäkelt, damit der Übergang sauber(er) aussieht.

Häkelmütze selbst gehäkelt DIY

Den Bommel herzustellen ist ganz einfach: Zwei Scheiben aus Karton in der gewünschten Größe ausschneiden und in die Mitte ein Loch schneiden.

Anleitung Wolle Bommel selber machen

So macht man den Bommel, Schritt für Schritt: Je öfter Ihr wickelt, desto dichter wird der Bommel. Den Faden zieht man mit einer stumpfen Nadel zwischen den beiden Papp-Scheiben ein, wenn man die ersten Runden gewickelt hat.

Anleitung Bommel Wolle DIY

Überschüssige Fäden abschneiden und aus dem längeren Faden, den man festgezogen hat, kann man mit Luftmaschen eine Schlaufe machen. Aus dem überschüssigen Faden am Ende der Mütze habe ich ebenfalls eine Schlaufe gehäkelt, in die man nach Lust und Laune den Karabiner einhängen kann oder auch nicht. 

Mütze Bommel

Die Dinger wären vermutlich auch ein cooler Schlüsselanhänger, fällt mir grad auf?!

Als Abschluss habe ich innen noch ein Stirnband aus Windstopper-Fleece eingearbeitet. Dieses wird in der passenden Größe ausgeschnitten (Innendurchmesser der Mütze, wobei es natürlich nicht zu eng sein sollte) und auf der Innenseite einfach per Hand locker festgeheftet. Die detaillierte Anleitung, um die Mütze wirklich winddicht zu machen, habe ich auch hier nochmal niedergeschrieben.

Häkelmütze Windstopper Fleece Stirnband innen

Ich habe noch hinten als kleines Detail ein Stoff-Label mit der Nähmaschine angebracht...

 

... der Mützenträger freut sich :-) 

Häkelmütze Bommel Windstopper Fleece halbe Stäbchen Streifen

Montag, 1. April 2013

Häkelhelden - die Erste: Fixe Mütze im Freerider Style

Neulich standen wir ratlos vor dem Angebot an Mützen eines bekannten Münchner Sportgeschäfts und fanden das Angebot einerseits irgendwie nicht sooo schön und andererseits auch recht teuer. "Eigentlich könnte man so etwas ja auch selber machen...": Ja schon, aber wie? Häkeln vielleicht? Das verbindet man ja eher automatisch mit dem Handarbeitsunterricht und so sexy Sachen wie Topflappen und Omas gehäkelten Untersetzern.

Anscheinend ist Mützen häkeln aber ein totaler Trend - siehe hier: myBoshi-Häkelmützen (wer nicht selber häkeln mag, der kann sich hier auch schicke Modelle bestellen).

Siehe auch meine weiteren Mützen DIYs:
Häkelmützen winddicht machen
Mütze aus feiner Merinowolle + Bommel selbermachen

selbst gehäkelte Mütze 1

Also auf ans Werk. Zum Glück gibt es ja bei Youtube tolle Videoanleitungen für totale Anfänger! Beispielsweise hier wird anschaulich erklärt, wie man eine Mütze mit halben Stäbchen ganz einfach selber häkeln kann:


Wer es eher grafisch erläutert haben will, dem helfen bestimmt diese Step by Step-Anleitungen, ich fand sie jedenfalls sehr aufschlussreich:

Ich habe für meinen ersten Versuch eine schöne dicke Wolle aus 50% Schurwolle und 50% Acryl (Polar von Wolle Rödel in München am Stachus, gibt es auch im Onlineshop) und eine 8er-Häkelnadel verwendet. Man braucht auf jeden Fall drei Knäuel von dieser Wolle (zwei graue, ein grünes, wobei dann jeweils noch etwas übrig bleibt). Zeitaufwand ca. 4-5 Stunden. Die Abschlussreihe besteht aus festen Maschen. Ein Knäuel kostet 2,99 €, also ca. 9 Euro für eine Mütze.

Wolle für selbst gehäkelte Mütze

Damit kein "Sprung" beim Farbwechsel entsteht, habe ich als Abschluss bei der ersten Farbe auch ein paar feste Maschen gehäkelt, dann wird der Übergang gleichmäßig und es entsteht ein richtiger Streifen.

Und hier das Ergebnis auf seinem ersten Einsatz. Ich kann bestätigen dass sie den Kopf schön warm hält und sich sehr angenehm tragen lässen! Mit Sicherheit ist es nicht perfekt aber mich hat es vor allem gefreut, so ein schnelles Ergebnis zu haben :-) Der Winter ist ja nun hoffentlich bald vorbei, aber ein paar Mal kann ich die Mütze bestimmt noch anziehen.

selbst gehäkelte Mütze 2