Donnerstag, 29. August 2013

Edles Lederhalsband DIY

Von meinem Roségold Armband DIY war noch ein bisschen Lederschnur übrig. Mit ein paar Großlochperlen und einem Verschluss hab ich daraus ganz schnell eine schlichte, aber wirkungsvolle Halskette gebastelt.


Dieses DIY ist super easy und dauert nur ca. eine halbe Stunde plus Trocknungszeit, Kosten für das Material ca. 5 Euro. 

Dafür braucht Ihr:
  • einige Großlochperlen, z.B. von Everglaze
  • ein Stück Lederband
  • Zwei Nietstifte
  • Zwei Endkappen
  • Zwei kleine Ringe und einen Karabinerverschluss


Nietstift mit der Öse nach außen in die Kappe stecken. Überstehendes Ende des Stifts abbiegen und nach innen biegen.


Perlen auffädeln. Kappe mit Schmuckkleber festkleben und 1-2 Stunden warten, bis der Kleber ausgehärtet ist. 


Ringe und Karabiner einhängen. 


Fertig, schick! Diese Kette ist gerade mein Lieblingsstück! Sie ist zwar auffällig, aber trotzdem wirkt sie edel. 



Montag, 26. August 2013

Nähzubehör diese Woche bei Tchibo + einfaches Näh DIY für Anfänger!

Für alle Nähbegeisterten (und solche, die es werden wollen), gibt es diese Woche jede Menge praktisches Nähzubehör bei Tchibo wie z.B. verschiedene Stoffe, Borten und Knöpfe und auch einen tollen Strass-Applikator. Ich war damit im Rahmen des Tchibo Nähblogger-Wettbewerbs schon kreativ und habe für Euch ein paar DIY Ideen mit diesem Material vorbereitet. Die Näh-DIYs sind sehr einfach zu nähen und deshalb auch für Anfänger gut geeignet, da sich die Stoffe sehr leicht verarbeiten lassen. 


Idee 1: Patchwork-Brotkorb / Utensilo

Für dieses DIY habe ich das Stoffset bestehend aus fünf Stoffzuschnitten à 50x50 cm sowie einen großen Stoffabschnitt verwendet. Zusätzlich braucht Ihr neben der Nähmaschine noch Nähgarn, Schere und Schneiderkreide sowie Vlieseline Bügeleinlage (diese gibt es im Kurzwarenladen). Der Stoff ist übrigens aus Baumwolle und somit gut waschbar.


Der Zuschnitt ist ganz easy:
  • Aus dem Stoffset vier Stoffstücke mit den Maßen 24x24 cm zuschneiden (Oberstoff)
  • Aus dem großen Stoffstück sechs Stoffstücke, ebenfalls mit den Maßen 24x24 cm zuschneiden (Unterstoff)
  • Vier Stück Vlieseline Einlage, 24x24 cm
Stoff auf der höchsten Stufe Eures Bügeleisens vorbügeln. Ihr könnt den Stoff im Zickzackstich versäubern, allerdings franst er kaum aus, man muss sich die Mühe also nicht unbedingt machen.


Damit der Stoff genug Stand für den Brotkorb hat, die Einlage auf die vier bunten Stoffstücke aufbügeln. Die Unterseite mit dem Klebstoff dafür auf die Unterseite des Stoffs legen und dann mit der Stoffseite oben und dem Bügeleisen fest aufbügeln (Bügeleisen aufdrücken).


Die bunten Stoffstücke (Oberstoff) an den Seiten zusammennähen, ein Teil des karierten Stoffs mit einer Nahtzugabe von 1 cm unten annähen.


Die übrigen fünf karierten Teile (Unterstoff) spiegelbildlich genauso zusammennähen. Oben zusammennähen und die Nahtzugabe auseinander bügeln.


Das innere Bodenteil an den anderen vier Stücken festnähen. Das äußere Bodenteil an drei Seiten festnähen und eine Seite offen lassen. Durch diese Öffnung das Teil wenden und mit der Maschine oder von Hand zunähen. Ein Bild erklärt es vielleicht besser :)




Fertig ist ein praktischer Behälter für alles Mögliche oder auch ein Brotkorb! Eignet sich auch sehr gut als kleines Geschenk.



Idee 2: Krimskrams-Stoffbeutel

In meiner Tasche fliegen immer unheimlich viele Ladekabel für Laptop, Handy, Kamera etc. herum. Dafür habe ich mir aus einem Stoffabschnitt, ebenfalls aus dem Tchibo-Sortiment, sowie aus den Stoffbändern einen praktischen Stoffbeutel genäht.


Zuschnitt: Ein Stück mit Maßen von ca. 60 x 25 cm zuschneiden. In der Mitte falten. 


Die beiden kurzen Seiten schmalkantig absteppen.


Ca. 2 cm von der langen oberen Seite ebenfalls umschlagen und feststeppen. Ca. 80 cm Stoffband abschneiden und mit Hilfe einer Sicherheitsnadel einfädeln. An den drei Seiten zunähen und wenden, fertig!


... und der ganze Krimskrams ist gut aufgehoben :)


Idee 3: Strass-Armband

Außerdem hat Tchibo einen Strassapplikator im Angebot. In dem Set sind rosa, hellblaue und lila Straßsteine sowie Sterne, diese kann man mit dem Applikator waschmaschinenfest auf viele Materialien wie Stoff oder Leder aufbringen. Ich habe das mal an mehreren geknüpften Armbändern getestet. 


Für so ein Armband braucht Ihr neben dem Strassapplikator und einigen geknüpfen Bändern oder Stoffbändern (siehe dazu auch dieser Post mit weiteren Infos zum Knüpfen von Bändern) zwei Schmuckklemmen, einige Schmuckringe, etwas Schmuckkleber und einen Verschluss aus dem Bastelladen.


Um die Strasssteine aufzubringen, muss der Applikator einige Minuten vorheizen. Dann Steinchen auflegen und mit der Spitze (Vorsicht, sehr heiss) andrücken. 
Die Sterne muss man etwas länger andrücken, bis der Klebstoff geschmolzen ist. 


Nun noch die Knoten der Armbänder in die Klemme legen und mit Schmuckkleber zusätzlich festkleben. Den Verschluss in die Ringe einhängen.


Fertig ist ein super schönes Armband für Euch oder die beste Freundin. Den Verschluss finde ich sehr praktisch, weil man mehrere Armänder schnell abnehmen kann und die Steinchen sind ein zusätzlicher Akzent.


Dieser Post ist auch hier auf dem Tchibo Blog erschienen. Dort könnt Ihr kommentieren und für mein DIY abstimmen, wenn es Euch gefallen hat.

Viel Spaß beim Nähen und Basteln! Liebe Grüße Veronika

Montag, 19. August 2013

Urlaubs DIY: Knüpfarmband mit Nieten

Hallo zurück aus dem Urlaub! Wir waren am Gardasee - wie immer super schön, von München ist man ja ganz schnell dort. Neben Sport und Entspannen am Strand war auch noch Zeit, um ein kleines Armband zu machen!


Das Muster des Armbands entsteht durch Knoten von links nach rechts oder von rechts nach links. Hier findet Ihr auch ein Video und eine detaillierte Erläuterung.

 

Zwischendurch ein bisschen die Aussicht genießen!


Mit ein paar Nieten aus dem Bastelshop wirds richtig cool: Durch das Armband drücken und die Zacken mit einer Zange umbiegen.


Ich finde, die Farben passen gut zum Sommer und hoffe, dass die Sonne auch bald wieder kommt!


Euch eine schöne Woche!

Samstag, 10. August 2013

DIY Leder Clutch mit Quasten - mit Tricks zum einfachen Nähen von Leder


Bei manchen Projekten stellt sich ja im Nachhinein heraus, dass es eigentlich viel einfacher war als gedacht. Dieses hier gehört definitiv dazu. Leder verarbeiten und Reißverschluss einnähen, davor hatte ich zunächst ein bisschen Respekt. Mit ein paar Tricks ist es aber ganz easy, diese kleine Clutch zu machen!

Das Material:
TRICK 1: Das richtige Leder verwenden 
Je weicher und geschmeidiger das Leder ist, desto einfacher lässt es sich natürlich mit der Haushalts-Nähmaschine nähen, bevorzugt also z.B. Lammnappa und andere weiche, gegerbte Ledersorten. Lederreste könnt Ihr euch im Internet bestellen, ich habe ein Stück bei Leder Baumann in München gekauft.

Für die Clutch braucht Ihr außerdem: 
  • Dünnen Futterstoff Eurer Wahl (ich habe einen Rest verwendet)
  • Reissverschluss, 25 cm Länge
  • Zwei mittelgroße Ringe für die Quasten
Ansonsten braucht Ihr noch: 
  • Backpapier
  • Ledernadel für die Nähmaschine
  • passenden Faden
  • Klebstoff
Materialkosten lagen bei mir bei ca. 7 Euro und ich habe etwas mehr als anderthalb Stunden gebraucht, um die Clutch fertigzustellen.


TRICK 2: Ledernadel benutzen
Eine Ledernadel für Eure Nähmaschine würde ich schon empfehlen. Ledernadeln haben eine anders geformte Spitze, die das Leder beim Einstechen ähnlich wie eine Ahle etwas weitet, so dass sich die Maschine leichter tut. Bei weichem, nicht zu dicken Leder sollte es aber mit einer normalen Universalnadel auch funktionieren.


Schneidet Leder und Futterstoff zu. Bei einem Reissverschluss von 25 cm nehmt Ihr das als Länge + 1,5 cm Nahtzugabe an beiden Seiten, also 28 cm im Zuschnitt. In der Breite 15 cm + 1,5 cm, d.h. 18 cm. Also:
Leder: 2 x 28 cm x 18 cm
Futter: 2 x 28 cm x 18 cm

Natürlich könnt Ihr nach dem gleichen Muster auch eine größere Clutch machen, nehmt einfach einen längeren Reißverschluss und macht den Zuschnitt entsprechend größer.

TRICK 3: Leder richtig bügeln
Wenn das Leder leichte Falten hat, könnt Ihr die mit einem Tuch zwischen Bügeleisen und wenig Hitze und evtl. ganz, ganz wenig Dampf auch vorsichtig herausbügeln. 


Reißverschluss schließen und das Leder feststecken (rechts auf rechts, siehe Zeichnung).

TRICK 4: Leder richtig heften
Oft wird gesagt, dass man Leder nicht heften kann. Bei einem so weichen Leder geht es schon, man muss aber sehr aufpassen, um nicht zu viele oder sichtbare Löcher ins Leder zu machen und sollte daher wirklich nur genau da heften, wo später die Naht ist. Also Eure Nahtzugabe abmessen und genau dort heften.

Reißverschluss wieder öffnen.

TRICK 5: Backpapier verwenden
Legt einen Streifen Backpapier unter den Reissverschluss, das verhindert, dass sich die Füßchen des Transporteurs am Leder "festkleben" (weil die Unterseite ja sehr weich ist und nicht über den Fuß rutschen kann wie normaler Stoff) und Ihr könnt gleichmäßig nähen. Ich habe den normalen Fuß verwendet, aber ein schmaler Fuß für Reissverschlüsse wäre evtl. noch besser.


TRICK 6: Breite des Stichs
Um das Leder zu nähen, würde ich die Stiche nicht zu eng einstellen. Denn mit der Ledernadel schneidet Ihr ja kleine Löcher ins Material und je enger die Löcher beeinander liegen, desto eher kann die Naht einreißen. Probiert es vorher an einem Rest aus.


Steckt das Futter auf der anderen Seite fest und näht es ebenfalls fest, siehe Zeichnung.


Steckt das Leder und das Futter rechts auf rechts fest, so dass der Reissverschluss innen ist. Bevor Ihr alles gesteckt habt, Reissverschluss öffnen. Im Futter eine Wendeöffnung von ca. 7 cm offen lassen und entsprechend Eurer Nahtzugabe an den gestrichelten Linien die Stücke zusammennähen.


Tasche wenden, so dass das Futter innen ist. Die Öffnung von Hand zunähen.


Für eine Quaste braucht Ihr einen rechteckigen Lederrest, mit Maßen von ca. 15 x 8 cm (oder wie viel bei Euch noch übrig ist). Ich mag ja diesen Schmucksteinkleber echt gern, er hält bombig und wenn was daneben geht ist es auch nicht weiter schlimm, weil er beim Trocknen transparent wird.


Macht einen Schnitt am Rand und formt daraus eine Schlaufe, die Ihr mit etwas Klebstoff festklebt.


Schneidet den Rest des Leders in Streifen und lasst oben ca. einen Zentimeter frei.

 
Ein bisschen Klebstoff auf der anderen Seite oben verteilen...



... und das Leder aufrollen, die Schlaufe ist innen.


Mit einem Ring am Reißverschluss einhaken, fertig ist die Leder-Bommel-Tasche!





Freitag, 9. August 2013

Happy Birthday! + Dirndlschneiderkurs

Bald geht ja in München wieder die Wiesn los. Passenderweise habe ich zum Geburtstag vom besten Freund der Welt einen Gutschein für einen dreitägigen Dirndlkurs bekommen! Das habe ich mir schon längere Zeit überlegt, aber bisher noch nicht in die Tat umgesetzt. Jetzt bin ich angemeldet und Anfang September geht es los!

 

Heute habe ich schon ein bisschen nach Inspiration für "mein" Dirndl gesucht und dabei ist dieses kleine Pinterest Board herausgekommen. 



Auf jeden Fall soll es etwas Klassisches sein, ich schwanke noch zwischen Reissverschluss und Knöpfen und der Farbe. Zwei Dirndl habe ich schon, beide schwarz mit bunten Schürzen, vielleicht sollte ich mal etwas mehr Farbe wagen? 

Vom Kurs berichte ich euch dann :) Ich bin gespannt!

Sonntag, 4. August 2013

Rotes Seidenkleid & first post in English! / Red silk dress & first post in English!

Hallo! Heute möchte ich euch gern mein erstes selbstgenähtes Kleid zeigen und kurz seine Geschichte erzählen ;) Außerdem habe ich in letzter Zeit festgestellt, dass mein kleiner Blog doch einigen internationalen Besuch bekommt. Deshalb werde ich nun meine Posts (unter anderem diesen hier) ab und zu auch in englischer Übersetzung zur Verfügung stellen. Viel Spaß und teilt mir mit, was Ihr davon haltet!

Hello! Today I'd like to show you my first self-sewn dress and tell its little story ;) Also the ever-so-knowledgeable Google Stats told me that there are some international visitors on my blog. Welcome and great to see you here, guys! I'm flattered ;) So I will provide a translation at least for some of my future posts. Enjoy and let me know what you think about it!


Das Werk ist vollendet / Mission accomplished, finally. Yay!

Mit diesem Kleid fing quasi alles an, denn ich habe vor fast genau einem Jahr eine Nähmaschine zum Geburtstag bekommen. Nach ein paar leichteren Übungen habe ich mich dann fähig dazu gefühlt, auch mal ein Kleid selbst zu nähen. Einen schicken Schnitt aus der Burda habe ich auch bald gefunden (es handelt sich um dieses Modell hier: Sommerkleid mit Tunnelzug) und schnell den nötigen Seidenstoff (Crêpe de Chine) gekauft und mich motiviert ans Werk gemacht.

This dress was the initial starting point for my little sewing and DIY career as I got a sewing machine for my last birthday, pretty much one year ago. After some more easy projects I felt ready to sew a dress! Also found a nice pattern from Burda Online, a summer dress made from silk crêpe de chine (it's this one, should also be available with English descriptions on the Burda Style page). 



Leider hat mich das Ganze dann ziemlich viel Nerven gekostet und ich habe beschlossen, lieber doch mal einen VHS Kurs Nähen für Anfänger zu machen. Das hat sich echt gelohnt ;) Da wurde auch erklärt was "versäubern" bedeutet (denn ich habe mich schon gewundert, warum der Stoff so ausfranst...) oder dass man sich für den Anfang vielleicht eher Baumwollstoffe o.ä. nehmen sollte, denn die Seide war ein Alptraum zum Zuschneiden (trägt sich aber super, ich liebe echte Seide!).

Guys, guess what... this dress really put me through hard times and I decided to book a sewing class for beginners after several hours working with the slippery fabric. The sewing class indeed was great! We fixed the dress there, I learnt that you have to seam fabrics and that there are easier ones for beginners like cotton or linen (who cares! I love the feeling of silk so much!). 


Ich habe auch den passenden Nagellack dazu gefunden, Essie "Meet me at Sunset" / I also found a matching nail color from Essie. Shoes: Minelli

Letztendlich wurde das Kleid dann letzten Sommer nicht fertig, aber diesen ;) Und ich konnte es am Wochenende auf eine traumhafte Hochzeit ausführen, denn das Ergebnis kann sich glücklicherweise trotzdem doch sehen lassen und hat sich an dem heißen Sommertag auch sehr angenehm getragen.

So I could not finalize the dress last summer, but it was ready this summer and I showed it off this weekend at a really nice wedding. In the end I am pleased with the result and at this hot summer day, it was just perfect.

Den Brautstrauß habe ich nicht gefangen, aber eine Rose daraus... / I did not catch the bride's bouquet, but at least a beautiful rose from it

Und hier noch einige Detailaufnahmen des Kleids: 


Das Schnittmuster sah einen Tunnelzug mit Gummiband vor. Ich habe es genauso gemacht, aber der Look hat mir überhaupt nicht gefallen, es sah sehr "rüschig" aus. Ich habe mich dann kurzerhand entschlossen, den Tunnelzug quasi innen zu verstecken. Gute Entscheidung. Oben: Innenseite

The pattern asks for a rubber band to be sewn in at the waistline. However I did not like the look of the tunnel where to draw through the rubber band (it had a very ruffled look) so I decided to hide it at the inside of the dress, which was a good decision in the end. Upper image: Inside of the dress



Handgenähter Saum an Ärmeln und Rocksaum / 
Hand sewn finishing at the bottom and sleeves of the dress

Ausschnitt / Neckline of the dress