Samstag, 10. August 2013

DIY Leder Clutch mit Quasten - mit Tricks zum einfachen Nähen von Leder


Bei manchen Projekten stellt sich ja im Nachhinein heraus, dass es eigentlich viel einfacher war als gedacht. Dieses hier gehört definitiv dazu. Leder verarbeiten und Reißverschluss einnähen, davor hatte ich zunächst ein bisschen Respekt. Mit ein paar Tricks ist es aber ganz easy, diese kleine Clutch zu machen!

Das Material:
TRICK 1: Das richtige Leder verwenden 
Je weicher und geschmeidiger das Leder ist, desto einfacher lässt es sich natürlich mit der Haushalts-Nähmaschine nähen, bevorzugt also z.B. Lammnappa und andere weiche, gegerbte Ledersorten. Lederreste könnt Ihr euch im Internet bestellen, ich habe ein Stück bei Leder Baumann in München gekauft.

Für die Clutch braucht Ihr außerdem: 
  • Dünnen Futterstoff Eurer Wahl (ich habe einen Rest verwendet)
  • Reissverschluss, 25 cm Länge
  • Zwei mittelgroße Ringe für die Quasten
Ansonsten braucht Ihr noch: 
  • Backpapier
  • Ledernadel für die Nähmaschine
  • passenden Faden
  • Klebstoff
Materialkosten lagen bei mir bei ca. 7 Euro und ich habe etwas mehr als anderthalb Stunden gebraucht, um die Clutch fertigzustellen.


TRICK 2: Ledernadel benutzen
Eine Ledernadel für Eure Nähmaschine würde ich schon empfehlen. Ledernadeln haben eine anders geformte Spitze, die das Leder beim Einstechen ähnlich wie eine Ahle etwas weitet, so dass sich die Maschine leichter tut. Bei weichem, nicht zu dicken Leder sollte es aber mit einer normalen Universalnadel auch funktionieren.


Schneidet Leder und Futterstoff zu. Bei einem Reissverschluss von 25 cm nehmt Ihr das als Länge + 1,5 cm Nahtzugabe an beiden Seiten, also 28 cm im Zuschnitt. In der Breite 15 cm + 1,5 cm, d.h. 18 cm. Also:
Leder: 2 x 28 cm x 18 cm
Futter: 2 x 28 cm x 18 cm

Natürlich könnt Ihr nach dem gleichen Muster auch eine größere Clutch machen, nehmt einfach einen längeren Reißverschluss und macht den Zuschnitt entsprechend größer.

TRICK 3: Leder richtig bügeln
Wenn das Leder leichte Falten hat, könnt Ihr die mit einem Tuch zwischen Bügeleisen und wenig Hitze und evtl. ganz, ganz wenig Dampf auch vorsichtig herausbügeln. 


Reißverschluss schließen und das Leder feststecken (rechts auf rechts, siehe Zeichnung).

TRICK 4: Leder richtig heften
Oft wird gesagt, dass man Leder nicht heften kann. Bei einem so weichen Leder geht es schon, man muss aber sehr aufpassen, um nicht zu viele oder sichtbare Löcher ins Leder zu machen und sollte daher wirklich nur genau da heften, wo später die Naht ist. Also Eure Nahtzugabe abmessen und genau dort heften.

Reißverschluss wieder öffnen.

TRICK 5: Backpapier verwenden
Legt einen Streifen Backpapier unter den Reissverschluss, das verhindert, dass sich die Füßchen des Transporteurs am Leder "festkleben" (weil die Unterseite ja sehr weich ist und nicht über den Fuß rutschen kann wie normaler Stoff) und Ihr könnt gleichmäßig nähen. Ich habe den normalen Fuß verwendet, aber ein schmaler Fuß für Reissverschlüsse wäre evtl. noch besser.


TRICK 6: Breite des Stichs
Um das Leder zu nähen, würde ich die Stiche nicht zu eng einstellen. Denn mit der Ledernadel schneidet Ihr ja kleine Löcher ins Material und je enger die Löcher beeinander liegen, desto eher kann die Naht einreißen. Probiert es vorher an einem Rest aus.


Steckt das Futter auf der anderen Seite fest und näht es ebenfalls fest, siehe Zeichnung.


Steckt das Leder und das Futter rechts auf rechts fest, so dass der Reissverschluss innen ist. Bevor Ihr alles gesteckt habt, Reissverschluss öffnen. Im Futter eine Wendeöffnung von ca. 7 cm offen lassen und entsprechend Eurer Nahtzugabe an den gestrichelten Linien die Stücke zusammennähen.


Tasche wenden, so dass das Futter innen ist. Die Öffnung von Hand zunähen.


Für eine Quaste braucht Ihr einen rechteckigen Lederrest, mit Maßen von ca. 15 x 8 cm (oder wie viel bei Euch noch übrig ist). Ich mag ja diesen Schmucksteinkleber echt gern, er hält bombig und wenn was daneben geht ist es auch nicht weiter schlimm, weil er beim Trocknen transparent wird.


Macht einen Schnitt am Rand und formt daraus eine Schlaufe, die Ihr mit etwas Klebstoff festklebt.


Schneidet den Rest des Leders in Streifen und lasst oben ca. einen Zentimeter frei.

 
Ein bisschen Klebstoff auf der anderen Seite oben verteilen...



... und das Leder aufrollen, die Schlaufe ist innen.


Mit einem Ring am Reißverschluss einhaken, fertig ist die Leder-Bommel-Tasche!





Kommentare:

  1. Sehr schönes Ergebnis, gefällt mir richtig gut, hätte gerne auch so eine für mich, leider bin ich absolut unbegabt und untalentiert, was Nähen angeht.

    LG

    AntwortenLöschen
  2. Ich will auch so eine !!! ;) Sehr schöne Idee.
    Ganz liebe Grüße
    Agnes

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist echt nicht schwer zum Machen :) Liebe Grüße Veronika

      Löschen
  3. Ahhh wie toll! Die Quasten sind ja super! Generell ist ein Blog so schön, vor allem die Mode DIY :) Ich beginne momentan erst mit dem Klamotten nähen, bin also noch ein absoluter Beginner :)

    AntwortenLöschen
  4. Super tolle Anleitung. Klasse. Danke für die Tipps.

    Gruß Gabriele

    AntwortenLöschen
  5. Adorable! Gefällt mir auch super gut. Und die Quasten...:-)

    Liebe Grüße
    Jess

    http://candywrappedappletree.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  6. Du machst mir Mut mich auch mal an Leder zu wagen. Meine pinterest Wände sind schon seit einiger Zeit voll mit Leder-Inspiration :) wundervoller blog übrigens, bin froh auf der suche nach "leder nähen" darauf gestoßen zu sein!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einfach machen, ist echt nicht schwer wenn man weiches Leder nimmt! Gruß Veronika

      Löschen
  7. Wow, vielen Dank für die tolle Anleitung, ich bin total begeistert von dem Ergebnis und würde diese Tasche definitiv so tragen. Besonders gut gefällt mir die Idee mit den Quasten!

    Ganz liebe Grüße
    Judith

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Eure Kommentare und schaue auch immer gern auf Euren Blogs vorbei!