Donnerstag, 26. September 2013

Leckerer Feigensenf + toller Geschenke DIY Kalender von teNeues zu gewinnen!!

Vor einiger Zeit hatte ich ein Exemplar des DIY Kalenders "Die kreative Manufaktur" von teNeues im Briefkasten. Wenn Ihr öfter gern was Selbstgemachtes verschenkt, wäre das vielleicht was für Euch! Mir haben die Ideen im Kalender jedenfalls richtig gut gefallen und ich habe daraus gleich was ausprobiert, nämlich den Feigensenf.

Copyright © published by teNeues
Den konnte ich Euch nicht vorenthalten: Ist ein echtes Geschmackserlebnis!


Feigen zählen absolut zu meinen Lieblings-Obstsorten. Oft haben wir auf Mallorca Feigenbäume gefunden, unter denen man im Herbst die reifen Feigen aufsammeln konnte. Hmmm... eine kleine Urlaubserinnerung. Der Feigensenf ist eigentlich eher eine Art Chutney, also süß-scharf und passt sehr gut zu Käse und angeblich auch zu Lamm oder Wild.


Und hier das REZEPT:

Sechs reife Feigen (diese haben eine dunklere Schale und sind etwas weicher) schälen und das Fruchtfleisch etwas zerkleinern. 120g braunen Zucker mit 6 EL Essig vorsichtig erhitzen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Die Feigen hinzugeben und ca. 15 Minuten bei wenig Hitze kochen. 2 EL Senfpulver hinzugeben (das war im Supermarkt nicht zu finden, ich habe einfach 2 EL Senfkörner - die gab es nämlich - in der Moulinette vermahlen) und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wer es scharf mag, der kann mehr Senfmehl nehmen. Das Rezept sieht noch etws Honig vor, aber ich fand es schon süß genug. In sterilisierte Gläschen füllen (die Menge ergibt etwa drei kleine Gläschen). Der Senf muss nun einige Tage durchziehen, bevor man ihn genießen kann.


Wir haben heute ein Gläschen aufgemacht und es ist leeeecker!! (In Bayern sagt man "guad", jaja): Süß aber trotzdem würzig mit leichter Note von Dijon Senf (momentan will ich gar nicht ans Verschenken denken! Daher habe ich mir die Verpackung auch größtenteils gespart).


Wenn Ihr noch mehr ähnlich tolle Ideen wollt (TIPP: Weihnachten ist nicht mehr so weit entfernt! Und selbstgemachte Geschenke kommen immer gut an!), dann könnt Ihr bei meinem kleinen Gewinnspiel* mitmachen, ich verlose nämlich ein Exemplar des Kalenders.

Der Kalender ist echt gut gemacht, jeden Monat gibt es ein tolles Foto und auf der Rückseite die jeweiligen Anleitungen sowie nette Verpackungsideen. Mehr Fotos zu den Kalenderseiten findet Ihr auf den Seiten des teNeues Verlags.

Copyright © published by teNeues
Alles was Ihr dafür tun müsst, ist bis zum 13. Oktober einen Kommentar unter diesem Post zu hinterlassen, damit ich Euch zwecks Adresse kontaktieren kann (Ihr könnt natürlich auch gern das Gewinnspiel teilen und meinen kleinen Blog auf Facebook liken, aber das ist kein Muss).

Viel Glück! Liebe Grüße, Veronika

*hier noch das Kleingedruckte: Ihr müsst über 18 sein, um teilnehmen zu können. Ich verschicke den Kalender nach Deutschland, Österreich und in die Schweiz. Der Gewinner wird durch das Losverfahren ermittelt.

Sonntag, 22. September 2013

Endlich fertig - Mein DIY Dirndl!

Zum Geburtstag habe ich ja einen Gutschein für einen Dirndl-Nähkurs in der Nähschule München bekommen - ein tolles Geschenk! Passend zum Wiesnstart dieses Wochenende ist mein DIY Dirndl nun endlich fertig. Ich habe es heute das erste Mal ausgeführt und wir haben bei tollem frühherbstlichen Wetter ein paar Bilder geschossen.

Schlichtes Dirndl in Dunkelblau, dafür darf die Schürze etwas mehr Farbe haben!

Der Kurs hat drei Tage gedauert, danach war das Dirndl eigentlich schon fertig zum Anziehen, nur ein paar Details haben noch gefehlt. Es ist aber durchaus in drei Tagen machbar und mit der professionellen Hilfe der Kursleiterin Blanca Popp hat auch jeder am Ende ein tolles Dirndl sowie einen individuell angepassten Schnitt, aus dem man sich dann auch noch ein zweites Dirndl nähen kann. Klickt Euch übrigens mal durch ihre Facebook-Galerie, es gibt unheimlich viele Varianten!

... Klassisch geknöpft

Eigentlich ist das Dirndl-Nähen an sich nicht kompliziert, nur das Oberteil muss eben möglichst gut sitzen und wir haben es deshalb zuerst in einem Nesselstoff gemacht und dann entsprechend abgeändert. Der Rock ist lediglich eine in Falten gelegte Stoffbahn. Im Kurs gab es drei Schnitte für das Oberteil zur Auswahl, ich habe mich für einen klassischen Schnitt mit V-Ausschnitt im Rücken und eckigm Ausschnitt vorn entschieden. Außerdem wollte ich ein geknöpftes Dirndl, weil ich schon zwei mit Reissverschluss besitze und Knöpfe ja die klassischere Variante sind.

Länge knapp übers Knie...
 
 Rücken mit drei Teilungsnähten

 Detail - Rückenausschnitt

Detail - Eckiger Ausschnitt vorn

Als Material habe ich dunkelblauen Leinenstoff verwendet, der sich super verarbeiten ließ. Die Schürze ist aus Kunstfaser (evtl. mache ich mir nochmal eine edlere aus Seide). Gefüttert ist das Dirndl Oberteil mit einem Tilda-Stoff mit Pünktchenmuster. Die Knöpfe sind aus echtem Perlmutt und ebenso wie die Borte am Ausschnitt vom Ludwig Beck Kurzwarenladen.

Detail - Breite Schürzenbänder

Wenn Ihr gern näht und auch ein individuelles Dirndl wollt, kann ich Euch einen Kurs nur ans Herz legen. Man muss dafür wirklich kein Nähexperte sein. Es hat echt super viel Spaß gemacht und mit Blancas Hilfe kann man sich sicher sein, dass es am Ende was wird!

Warten auf den nächsten Einsatz!

äähm.. und als nächstes freu ich mich darauf, was ganz Einfaches zu nähen. Einen Topflappen, oder so :-) 

Sonntag, 15. September 2013

DIY Shirt mit Spitzeneinsatz - Lace insert shirt DIY

In letzter Zeit habe ich oft Shirts mit Spitzeneinsatz bei Pinterest gesehen und mich daran erinnert, dass bei mir auch noch ein schwarzer Spitzenstoff herumliegt. Dieses DIY ist recht einfach zu nähen und das Shirt gefällt mir richtig gut, von vorn ist es sehr schlicht und nur von hinten wow :)

Lately I've seen a lot of shirts with lace inserts on Pinterest and I noticed that I had a piece of lace in my fabric stash that was waiting to be sewn! This DIY is really easy to make and I like the shirt a lot as it looks very simple in the front, but the backside is stunning! Scroll to bottom of this post for further explanations in English.




 

Ihr braucht:
  • ein schlichtes Shirt, eher locker geschnitten
  • ein Stück Spitzenstoff, etwas länger als euer Shirt und ca. 30 cm breit
 

Auf der Rückseite unten habe ich angezeichnet, wie breit der Einsatz werden soll. Bei mir sind es ca. 13 cm x 2 = 26 cm.


Von dort aus habe ich mit der Schneiderkreide zwei Linien zum Mittelpunkt des Halsausschnitts eingezeichnet.


Das Dreieck habe ich ausgeschnitten und als Schnittmuster für den Spitzenstoff verwendet, dabei habe ich 2 cm Nahtzugabe dazugegeben.


Feststecken und mit einem einfachen Geradstich einnähen.


You'll need a loose-fitted shirt as well as some lace fabric, at least as long as the shirt. At the back lowline of the shirt, mark the width of the lace insert (I made about 26 cm). Mark the triangle to the middle upper neckline and cut it, then use it as a pattern to cut the lace (allow for about 2 cm of additional fabric for the seam). Pin it, sew it - you're all set for a special appearance! 

Dienstag, 10. September 2013

DIY Lederarmband mit Stäbchenperlen

Momentan bin ich ziemlich beschäftigt mit der Fertigstellung meines Dirndls (in zwei Wochen ist Wiesn!). Das ganze Wochenende war ich fleißig im Dirndl-Kurs, den ich zum Geburtstag geschenkt bekommen habe (ein paar Fotos vom Fortschritt gibts bei Facebook). Deshalb wollte ich Euch heute nur kurz ein Lederarmband zeigen, das ich für eine Freundin zum Geburtstag gemacht habe. Es geht ganz leicht selbst zu machen.


Kategorie mega easy DIY. Aufwand ohne Zeit fürs Trocknen ca. 30 Minuten, Kosten ca. 4 Euro.

Dafür braucht Ihr:

Schneidet die Lederschnur in Stücke, die etwas kürzer sind als die finale Länge des Armbands (die Länge kommt durch den Verschluss wieder dazu).


Macht einen Tropfen Klebstoff in den Verschluss und biegt ihn mit der Schmuckzange zu. 


Perlen auffädeln und die andere Seite genauso verschließen, aushärten lassen. Verschluss mit den Ringen anbringen.

Fertig ist ein schönes Geschenk (Ääähm... Leider war es bei meiner Freundin erstmal zu weit. Deswegen musste ich es kürzen. Ich würde es das nächste Mal lieber genau passend machen und dann kann man immer noch ein paar weitere Ringe reinmachen).



Dieser Post wurde auch beim CREADIENSTAG veröffentlicht.
P.S.: Schöne fertige Lederambänder findet Ihr auch bei Niki Orange.

Donnerstag, 5. September 2013

DIY Kit von Hobby à la carte: Individuell bemalte Porzellantassen

Hallo! Vor einigen Tagen habe ich ein wunderschönes Paket von Alona von Hobby à la carte bekommen. Drin war ein DIY Kit, das ist die großartige Idee von Hobby à la carte. Bei jedem Set ist schon das ganze Material enthalten, um direkt loslegen zu können und man muss nicht lange alles zusammensuchen. Ich durfte ein Porzellanmalerei-Kit ausprobieren, es gibt aber auch noch viele andere tolle Ideen.


Jaaahaa.... Ich liebe Auspacken, wer nicht!


Im Päckchen waren zwei Tassen mit Untertasse, Skizzenmaterial, Porzellanmalstift, Korrekturschwämmchen und eine detaillierte Anleitung mit Motivvorschlägen enthalten.


Ich habe mich für Monogramme für den Liebsten und mich auf den Tassen und ein Freihandmotiv auf der Untertasse entschieden.


Wem das nicht so liegt, es gibt es auch ganz viele andere und teilweise sehr einfache Motivideen, stöbert mal auf meiner DIY-Inspirationspinnwand bei Pinterest.

Euer Porzellan muss fettfrei und trocken sein, bevor Ihr mit dem Malen beginnt.


Wenn mal was daneben geht, könnt Ihr die Farbe mit dem Schwämmchen oder einem Wattepinsel und etwas Wasser ganz leicht wieder entfernen.



Farbe nach dem Malen mehrere Stunden trocknen lassen und dann im Backofen bei 160 °C 90 Minuten fixieren, den Backofen nicht vorheizen. Abkühlen lassen. Ich würde es sicherheitshalber per Hand abspülen.


Und dann könnt Ihr einen leckeren Cappuchino oder Tee aus einer garantiert einzigartigen Tasse genießen. Mir hat das Kit sehr viel Spaß gemacht, ich finde die Idee super, beispielsweise auch als Geschenk für kreative Freundinnen. Viel Spaß beim Ausprobieren!