Freitag, 30. Mai 2014

Babyausstattung: Unendliche Weiten... + supereasy Babydecken DIY

Das Thema Babyzeugs... vor einer Neu-Mama tun sich beim Durchblättern eines der üblichen Baby-Kataloge ja ganz neue Welten unverzichtbarer/total praktischer/einfach niedlicher Dinge auf. Windeleimer mit Raumfahrttechnologie, in denen das kleine Stinkpaket sicher in Plastik eingeschweißt wird, Baby-Badewannen mit Whirlpoolfunktion, Designer-Wickeltaschen (von den Kinderwägen fange ich gar nicht erst an, denn damit könnte ich einen eigenen Beitrag bestreiten)... Die Liste könnte man noch ewig weiterführen und das alles wird einem ja auch immer sehr unterschwellig mit Appell an das Elterngewissen verkauft (der beliebteste Spruch lautet dann gern: "Kinder kosten eben Geld...").

Man könnte jetzt natürlich sagen: "Aber deins ist doch noch gar nicht da, warts mal ab..." und hätte damit vielleicht nicht unrecht: Möglicherweise kann man uns auch in vier Wochen dabei beobachten, wie wir panikartig einen Babymarkt stürmen. Bis jetzt haben wir uns jedenfalls ziemlich zurückgehalten, einiges geschenkt bekommen, manches gebraucht gekauft und Mama hat auch all unsere kleinen Babysachen aufgehoben, was natürlich ein totaler Glücksfall ist (der Profi in diesem Bereich, meine Hebamme, hat mir dann auch noch eine schlaue Liste gegeben ähnlich dieser hier und mir versichert, dass "fürs Erste" alles da sei... Puhhh).


Was man anstatt all der vielleicht noch nützlichen Sachen aber sicherlich immer wirklich gut brauchen kann, ist eine kuschelige und gut waschbare Babydecke für den Kinderwagen, im Auto und einfach so zum Schmusen! Dieses Exemplar besteht aus Baumwollstoff und Öko-Teddyfleece, alles 100% Naturmaterialien und ist superfix genäht (Stoffe bitte in der Maschine vorwaschen, damit die Decke später in Form bleibt - der Teddystoff geht auch ziemlich ein, deshalb sollte man ca. 1m kaufen). Für den Baumwollstoff empfehlen sich helle Farben, sonst verfärbt sich die andere Seite eventuell beim Waschen.


Für die Decke habe ich zwei Quadrate (ca. 90x90 cm) zugeschnitten, links auf links (also die flauschige bzw. die bedruckte Seite innen) zusammengeheftet und mit der Overlock zusammengenäht und versäubert (wenn man keine hat, die Quadrate einzeln mit Zickzackstich versäubern und danach zusammensteppen). Beim Zusammennähen eine Wendeöffnung von ca. 15 cm belassen.




Decke wenden und die Kanten sauber bügeln, die Wendeöffnung von Hand mit dem Matratzenstich verschließen. Danach habe ich die Kanten nochmal im Geradstich schmalkantig gesteppt, damit sie sich nicht später verziehen.


Vielleicht sind ja ein paar Muttis in spe oder erfahrene Mamas unter Euch? Was empfehlt Ihr so für den Anfang - seid Ihr dem vollen Shopping-Rausch erlegen oder habt Ihr erstmal wenig gekauft?

1 Kommentar:

Ich freue mich über Eure Kommentare und schaue auch immer gern auf Euren Blogs vorbei!