Posts mit dem Label Mode werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Mode werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Montag, 14. Juli 2014

DIY Leder Falt-Clutch mit Magnetverschluss


Die Auswahl einer passenden Handtasche kann ja schon in ein kleines Drama ausarten: Hat man Kleid und Schuhe glücklich ausgewählt, so kann man sich fast sicher sein, dass die Tasche dann umso schwerer zu finden sein wird (umgekehrt natürlich: hat man Tasche und Kleid, so findet man keine passenden Schuhe. Hach ja...). Und wenn man wie ich Kunstleder nicht mag, dann wird es auch preislich schnell recht anspruchsvoll...



Da hat man dann zwei Möglichkeiten: Entweder man bestellt sich eine wunderschöne und toll verarbeitete Clutch bei Franziska Klee in Wunschfarbe (für die Nichtnäher unter Euch) - oder man versucht sich selbst mal daran, eine Clutch zu nähen. Ein paar Tricks zum Verarbeiten von Leder habe ich ja bereits in diesem Tutorial für eine Ledertasche mit Fransenanhänger schon mal verraten. Die heutige Variante hat anstatt des Reissverschlusses einen Magnetverschluss und besteht aus weichem Leder in zwei verschiedenen Farben.



Das Leder habe ich bei Leder Baumann in München gekauft, ebenso wie die Magnetverschlüsse. Ähnliche einnähbare Magnetverschlüsse findet Ihr hier bei Dawanda. Sonst benötigt Ihr noch farblich passendes Nähgarn, Stoff für das Futter und eventuell Ledernähnadeln (sind aber nicht unbedingt notwendig, wenn das Leder nicht zu dick ist) sowie Textilkleber.



Für das "Schnittmuster" dieser mittelgroßen Clutch (ist natürlich beliebig anpassbar) habe ich ein Din A 4 Blatt oben ca. 5 cm abgeknickt und somit ein großes und ein kleines Rechteck abgeteilt. Das ist die Größe der gefalteten Clutch. Man benötigt also:
- 2 x das große Rechteck aus dem Futterstoff
- 2 x Din A 4 Stück aus den zwei unterschiedlichen Ledersorten (außen)
- 2 x das kleine Rechteck, ebenfalls aus den zwei unterschiedlichen Ledersorten (Umschlag innen)

Dabei ca. 1,5 cm Nahtzugabe hinzugeben.



Das Rechteck, welches später den "Umschlag" macht, ist noch ca. 5 mm breiter als das andere, damit sich die Tasche beim Umschlagen nicht verzieht.Die Teile zusammennähen: erst die gleichfarbigen kleinen Rechtecke an die großen, dann die beiden unterschiedlich farbigen Teile zusammennähen.




Zum Anbringen des Magnetverschlusses: Tasche probehalber wenden und ausprobieren, wo die Magneten sitzen müssen, damit die Tasche gut schließt. Innen mit einem kleinen Leder-Rechteck einkleben und einige Stunden trocknen lassen.



Futter einnähen, dabei eine Wendeöffnung belassen. Tasche wenden und Öffnung von Hand zunähen.

 



Advertisement

Samstag, 15. März 2014

Mantel fertig... und: Warum aus mir wohl nie ein Fashionblogger wird

Ich habe es ja schon versprochen, mal ein paar Fotos von meinem Oversize Mantel zu machen und dieses Wochenende war es dann so weit. Es stand also ein kleiner Ausflug in die Welt der Modebloggerinnen an.

"Da gibt es ja unzählige Mädels, die dauernd ihren neuesten Zara/H&M/sonstwo-Einkauf knipsen und Fotos davon hochladen. Fashionblogger nennen die sich dann."

Ja, das stimmt - das Internet ist gefühlt proppevoll von meist jüngeren Frauen, die ihre tollen Kleiderschränke in professionell anmutenden Bildstrecken präsentieren. Also Samstag morgens den Freund zum Fotografieren angestiftet, was Passendes zum Anziehen rausgesucht und ein bisschen hübschgemacht und ab vor die Tür zum Knipsen.

"Ja eben - da ist doch weiter echt nichts dabei!"


In der Realität sah das dann so aus: viel zu windig, blöde Lichtverhältnisse, kein passender Hintergrund, Passanten, die - wenn sie keinen schlagfertigen Kommentar rausbringen - zumindestens komisch gucken und allgemein wachsender Frust über suboptimale Bilder durch falsche Kameraeinstellungen (die aber erst nach 20 Bildern auffallen. Höhö).

"Okay, also ist das alles doch nicht so einfach, oder wie?"

Ja, denn nämlich alles, was wirklich gut und gleichzeitig mühelos und easy aussieht, ist in Wirklichkeit meistens harte Arbeit. Das gilt für den doppelten Rittberger im Eiskunstlauf wahrscheinlich genauso wie für Fashionfotografie. Deswegen - Respekt für die "echten" Fashionblogger, denn einfach was Nettes anziehen und auf den Auslöser drücken klappt unter Garantie nicht! Das stellen sich nur Laien so vor...

Eigentlich egal, was Ihr macht, wenn jemand Eure Arbeit unqualifiziert kommentiert, lasst das an Euch abprallen, denn Ihr wisst es besser!


Ein paar akzeptable Bilder waren dann aber doch noch dabei. Hier ist also das gute Stück und ich bin auch wirklich froh, dass er nun fertig ist, das Teil (insbesondere der Reverskragen) hat mich schon ein paar Nerven gekostet!


Übrigens ist der Mantel sehr gut geeignet, um darin einen Babybauch unterzubringen. Nur ist der natürlich irgendwie nicht im Schnittmuster vorgesehen, weshalb der Mantel nun vorn eine Falte wirft, die da eigentlich nicht hingehört (das Schnittmuster ist dieses hier aus der Burda 08/2012). Das Schnittmuster sieht übrigens keine Knöpfe, sondern Druckknöpfe vor, aber mit richtigen Knöpfen sitzt der Mantel einfach besser.


Keep on smiling :-) hattet Ihr schon mal ein ähnliches Aha-Erlebnis?
Advertisement

Montag, 24. Februar 2014

Endspurt für meinen Oversize Mantel...

Ich hoffe, Ihr hattet ein tolles Wochenende. Ich habe meins zu großen Teilen an der Nähmaschine verbracht. Das kann ganz schön sein, aber es kann auch sehr nerven. Momentan bin ich nämlich (immer noch) dabei, mir einen neuen Mantel (Oversize... Egg-Shape... flauschiger Wollstoff... ich glaube, der wird toll!) zu machen. Manchmal bilde ich mir so ein Großprojekt ein, kaufe den Stoff dafür und dann... dann liegt es erstmal rum. Aber Möglichkeit sollte der Mantel ja auch noch fertig werden, bevor es zu warm dafür wird.


Deswegen war ich dann auch schwer beschäftigt mit so erfreulichen Dingen wie Revers und Ärmel einsetzen. Bei der Gelegenheit habe ich mir übrigens auch mal wieder vorgenommen, künftig nur noch Schnittmuster in "sehr leicht" und "leicht" herunterzuladen. Für alles andere muss man entweder schon sehr gut nähen können oder eine Tendenz zur Selbstkasteiung haben und bereit sein, dann auch mal eine oder zwei Stündchen an so einem Detail herumzutüfteln. Sehr froh war ich auch über mein Burda Nähbuch, denn nur mit diesen Anleitungen, die beim Schnitt dabei sind, ist sowas einfach nicht zu machen.

Jedenfalls hoffe ich, dass ich diese Woche das Futter schaffe (noch so ein Detail) und dann wird ein Fotoshoot gemacht! Danach kann ich dann mal wieder an was anderes denken :)

Euch eine schöne Woche!

Samstag, 15. Februar 2014

meine Lieblingstrends für 2014 + 70 € ASOS Gutschein zu gewinnen!

Mein Kleiderschrank würde sich aktuell echt über ein paar frische Farben freuen! Deshalb bin ich heute mal auf Tauchgang bei ASOS.DE gegangen und habe ein paar Stücke zu meinen persönlichen Lieblingstrends für 2014 herausgesucht. Besonders gut gefallen mir die romantischen Muschelsäume, Blümchenkleider mit schwarzem Hintergrund, Hippie-Fransentaschen sowie die kürzeren Tops, gern in Kombination mit einem Maxi-Rock (Maxiröcke gab es zwar letztes Jahr auch schon, ich hoffe aber sehr, dass sich dieser Trend fortsetzt!).

alle Bilder © ASOS.com Ltd.
alle Bilder © ASOS.com Ltd.
Und damit Ihr auch auf Shoppingtour gehen könnt, habe ich heute einen Gutschein im Wert von 70 Euro für Euch. Dieser Gutschein wurde von preis.de zur Verfügung gestellt und mit ein bisschen Glück gehört er bald Euch!

Um zu gewinnen, schreibt mir einfach in einem Kommentar, auf welche Trends Ihr euch in 2014 besonders freut. Sagt mir außerdem, ob Ihr meinem Blog schon bei Facebook, Blogger, Bloglovin oder GFC folgt - dafür gibt es zwei Lose. Weiter brauche ich Eure Mailadresse für den Fall, dass Ihr gewonnen habt, denn es handelt sich um einen Online-Gutschein. Viel Erfolg! Das Gewinnspiel endet am 28. Februar 2014. 

*hier noch das Kleingedruckte: Ihr müsst über 18 Jahre alt sein, um teilnehmen zu können. Der Gewinner wird durch das Losverfahren ermittelt. Gelost wird nach dem Zufallsprinzip mit randomizer.org
*dieser Post wurde mit freundlicher Unterstützung von preis.de erstellt.

Sonntag, 26. Januar 2014

Gestrickt? Nein, gehäkelt! Easy Loop Schal / Simple Infinity Scarf Crochet DIY - Neu: Mit Video-Tutorial!

Stricken kann ich nicht. Nein, klappt einfach nicht. Nicht, dass ich es nicht versucht hätte, aber bei mir sieht es immer furchtbar ungleichmäßig aus. Wenn ich also mal wieder das Bedürfnis habe, unbedingt etwas aus schöner kuscheliger Wolle zu machen, muss ich wohl oder übel beim Häkeln bleiben! Deswegen finde ich dieses DIY auch so super, denn der Schal sieht aus wie im Patentmuster gestrickt, ist aber in Wirklichkeit gehäkelt. Das Muster ist ganz einfach (wirklich!) und das Ergebnis ist schön locker und hält trotzdem kuschelig warm.


No, I just can't knit. Not that I didn't try, but it always looks totally awful. So when I feel the urge to make something out of cozy beautiful wool, then I'll have to stick to crocheting. That is also why I totally love this DIY! This infinity scarf looks like a patent knit pattern, but actually it is crocheted! It's really easy to do (I promise) and the result is fluffy yet thick and warm.


Dieser Schal ist aus Baby Alpaka Wolle (Garzato Baby von Lana Grossa) in Hellgrau (Farbcode 002), diese Wolle besteht zu 65% aus Alpakawolle sowie aus 20% Schurwolle und 15% Polyamid. Ich habe eine 10er Häkelnadel verwendet. Man braucht etwas 5-6 Wollknäuel für einen normal dicken Loop-Schal (mein Schal ist 24 cm breit und 1,60 m lang).


The loop scarf is made of alpaca wool (Lana Grossa's Garzato Baby) in light grey (color code 002), it is made of 65% alpaca wool, 20% new wool and 15% polyamide. I used a rather big crochet needle (10 size). You'll need about 5-6 balls of this wool for the scarf. My scarf measures 24 x 160 cm (10 x 63 inches).

Prinzipiell besteht der Schal aus halben Stäbchen, anders als beim "normalen" halben Stäbchen wird jedoch nicht in zwei Maschen, sondern immer nur in die hintere Masche der vorderen Kette eingestochen. Macht eine Luftmaschenkette in der Länge, die der fertige Schal haben soll (etwas weiter bei mir: ca. 1,60 m oder Ihr messt einen Schal, der Euch gut passt).

Um es für Euch ein wenig einfacher zu machen, das Muster nachzuvollziehen, habe ich für Euch zusätzlich noch zur Fotoanleitung ein kurzes Video erstellt.


This pattern is called "half loop double crochet". It's like half double crochet, but instead of stitching through both loops of the row, you stitch only through the back loop. It's fairly simple and it does not take long to finish your scarf! Make a chain of around 63 inches or shorter if desired, then make a turn loop and start with the pattern (see pictures below). Also check out the video tutorial, as this stitch seems to be not very commonly used (video is in German but I hope it helps anyway).





1. Wenn Ihr die Luftmaschenkette fertig habt, macht eine zusätzliche Wendeluftmasche (in diese wird nicht eingestochen). Um das Muster zu bekommen, nehmt Ihr zunächst natürlich den Faden auf die Nadel...


2. ... und stecht in die hintere Masche ein (siehe auch die oberen Bilder). 


3. Nehmt den Faden nochmal auf die Nadel und zieht die letzte Masche auf der Nadel durch die anderen beiden Maschen.




Ein paar gemütliche Abende und dann ist Euer Loop fertig (und "gemütliche Abende" gibt es ja momentan genug, das Wetter ist ja geradezu ideal zum Häkeln!). Am Ende ist es natürlich noch kein Loop, ich habe beide Teile einfach mit einem Schlingstich zusammengenäht.

Spend some peaceful evenings to finish your scarf! When you're done crocheting and it has the desired size, use a simple whip stitch to stitch the two ends together. Enjoy crocheting!




Euch eine schöne Woche! Viele Grüße, Veronika

Sonntag, 6. Oktober 2013

DIY Chain Embellished Biker Boots

Langsam aber sicher kommt leider die kühle Jahreszeit und da sind ein paar matschfeste und warme Stiefeletten schon genau richtig. Aber dann wenigstens mit ein bisschen BLING!



Als ich die edlen Ketten-Boots von Jimmy Choo gesehen habe, hatte ich sofort ein DIY im Kopf. Um ähnliche Stiefeletten (ohne vorheriges Gespräch mit dem Bankberater!!) zu bekommen, braucht Ihr natürlich zunächst ein Paar Leder-Boots mit Schnalle. Gibt es derzeit in vielen Läden und unterschiedlichen Farben, meine sind von Tamaris, schön gefüttert und aus weichem Echtleder.

Übrigens natürlich auch ein gutes Upcycling Projekt für ältere Stiefel! Die Kette wird nur aufgenäht und man zerstört die Stiefel nicht, sondern macht nur einige kleine Löcher ins Leder, die nicht weiter auffallen.


Um Eure Stiefel an die Kette zu legen, benötigt Ihr außerdem:
  • dicke Goldkette in passender Länge
  • festen Faden in passender Farbe
  • größere Nadel
  • eine Ahle, Auftrenner oder anderen spitzen Gegenstand sowie zwei Zangen (keine Schmuckzangen, sondern solide aus dem Werkzeugkasten)
Ich habe die Kette als Armband im Modeschmuck-Laden (Bijou Brigitte) gekauft, das war ursprünglich ein Armband. Solche Ketten gibt es momentan auch bei Mango oder H&M.Sie sollte schon aus Metall sein, aber nicht allzu dick und die einzelnen Kettenglieder sollten möglicht eine sichtbare Öffnung haben, damit Ihr sie leicht kürzen könnt.

Ausgegeben habe ich für das Projekt (ohne Stiefel) ca. 7 Euro für das Armband, Dauer ca. 30 Minuten.

Soon the cold months will be here and we need some comfy winter boots, but with a little BLING! When I saw the chain embellished biker boots from Jimmy Choo, I wanted some of these myself. You could literally see the DIY idea popping up in my head!

So get yourself a pair of cool leather boots without breaking the bank! We will sew the chain to the shoes without actually leaving much marks, so you also could take them off again. It's also a great upcycling project for older boots that require some upcycling! You'll need a thick needle, some yarn in matching colour, a chunky chain (mine was from the fshion jewelry store) and two sturdy pliers in case you need to shorten the chain.


Messt die Länge der Kette ab. Sie wird am Reißverschluss angenäht und muss bis knapp zur Schnalle reichen, weil die Nahtstelle unter der Schalle verschwinden sollte.


Bei Bedarf, kürzt die Kette, man kann die Kettenglieder auseinanderbiegen, wenn man sie mit den Zangen festhält. Das geht ein bisschen schwerer, je nach Stärke der Kette.




Macht zwei Löcher ins Leder und näht die Kette mit ein paar Stichen fest, sichert das Ende mit einem Knoten.


Näht das andere Ende genauso fest, aber so, dass die Löcher unter der Schnalle sind. Dann könnt Ihr die Kette auch wieder abmachen, ohne dass es sichtbar ist.

Measure the length of the chain, it should be long enough to cover the leather strap from zipper to buckle. With an awl, punch two holes into the leather strap and sew on the chain with some stitches. The stitches on the other side should be hidden under the buckle. Secure the end with a tight knot.





Ich wünsche Euch einen goldenen Oktober, genießt die letzten Sonnenstrahlen und viel Spaß beim Basteln!

Liebe Grüße, Veronika

Sonntag, 22. September 2013

Endlich fertig - Mein DIY Dirndl!

Zum Geburtstag habe ich ja einen Gutschein für einen Dirndl-Nähkurs in der Nähschule München bekommen - ein tolles Geschenk! Passend zum Wiesnstart dieses Wochenende ist mein DIY Dirndl nun endlich fertig. Ich habe es heute das erste Mal ausgeführt und wir haben bei tollem frühherbstlichen Wetter ein paar Bilder geschossen.

Schlichtes Dirndl in Dunkelblau, dafür darf die Schürze etwas mehr Farbe haben!

Der Kurs hat drei Tage gedauert, danach war das Dirndl eigentlich schon fertig zum Anziehen, nur ein paar Details haben noch gefehlt. Es ist aber durchaus in drei Tagen machbar und mit der professionellen Hilfe der Kursleiterin Blanca Popp hat auch jeder am Ende ein tolles Dirndl sowie einen individuell angepassten Schnitt, aus dem man sich dann auch noch ein zweites Dirndl nähen kann. Klickt Euch übrigens mal durch ihre Facebook-Galerie, es gibt unheimlich viele Varianten!

... Klassisch geknöpft

Eigentlich ist das Dirndl-Nähen an sich nicht kompliziert, nur das Oberteil muss eben möglichst gut sitzen und wir haben es deshalb zuerst in einem Nesselstoff gemacht und dann entsprechend abgeändert. Der Rock ist lediglich eine in Falten gelegte Stoffbahn. Im Kurs gab es drei Schnitte für das Oberteil zur Auswahl, ich habe mich für einen klassischen Schnitt mit V-Ausschnitt im Rücken und eckigm Ausschnitt vorn entschieden. Außerdem wollte ich ein geknöpftes Dirndl, weil ich schon zwei mit Reissverschluss besitze und Knöpfe ja die klassischere Variante sind.

Länge knapp übers Knie...
 
 Rücken mit drei Teilungsnähten

 Detail - Rückenausschnitt

Detail - Eckiger Ausschnitt vorn

Als Material habe ich dunkelblauen Leinenstoff verwendet, der sich super verarbeiten ließ. Die Schürze ist aus Kunstfaser (evtl. mache ich mir nochmal eine edlere aus Seide). Gefüttert ist das Dirndl Oberteil mit einem Tilda-Stoff mit Pünktchenmuster. Die Knöpfe sind aus echtem Perlmutt und ebenso wie die Borte am Ausschnitt vom Ludwig Beck Kurzwarenladen.

Detail - Breite Schürzenbänder

Wenn Ihr gern näht und auch ein individuelles Dirndl wollt, kann ich Euch einen Kurs nur ans Herz legen. Man muss dafür wirklich kein Nähexperte sein. Es hat echt super viel Spaß gemacht und mit Blancas Hilfe kann man sich sicher sein, dass es am Ende was wird!

Warten auf den nächsten Einsatz!

äähm.. und als nächstes freu ich mich darauf, was ganz Einfaches zu nähen. Einen Topflappen, oder so :-)